PM: Beitragsfreiheit für Kindergärten: ein großer Schritt des Landes Frankfurt kann mit weiteren Schritten vorangehen

Die OB-Kandidatin der Frankfurter GRÜNEN, Dr. Nargess Eskandari-Grünberg, begrüßt den Beschluss der Landesregierung zum beitragsfreien Kindergartenbesuch ab August 2018. Das ist ein großer Schritt auf dem Weg zur vollständigen Kita-Beitragsfreiheit vom ersten bis zum zehnten Lebensjahr und ein starker Beitrag zur finanziellen Entlastung der Familien.

Als Oberbürgermeisterin werde ich mich dafür einsetzen, dass der Kindergartenplatz in Frankfurt für die gesamte tägliche Betreuungsdauer (und nicht nur für sechs Stunden) beitragsfrei wird und die Elternbeiträge für Kinder im Grundschulalter und für Kleinkinder unter drei Jahren ab August 2018 schrittweise abgebaut werden. Dies reduziert den Verwaltungsaufwand und trägt auch dazu bei, dass Eltern Familie und Beruf besser miteinander vereinbaren können. Darüber hinaus sind Kitas elementare Lernorte für Kinder und wichtig für die Entwicklung ihrer sozialen, sprachlichen und kognitiven Fähigkeiten. Deshalb darf keinem Kind der Zugang zu einer Kita versperrt werden, weil Eltern die Beiträge nicht aufbringen können. Das gilt vor allem für Kinder unter drei Jahren, weil für diese Altersgruppe die Beiträge in Höhe 195 € zuzüglich Verpflegungskosten immer noch verhältnismäßig hoch sind – gerade auch für Familien im mittleren Einkommensbereich. Mein Ziel ist, auch für die Altersgruppe der unter Dreijährigen bis zum Ende der OB-Wahlperiode die vollständige Beitragsfreiheit zu erreichen. Dabei setze ich darauf, dass das Land den Kurs der Beitragsentlastung für die Kindertagesbetreuung in Kitas und auch in der Kindertagespflege fortführt.